Demokratie leben! – Partnerschaft für Demokratie im Kreis Mettmann

Seit Januar 2019 ist der Kreis Mettmann als Partner für Demokratie (PfD) Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ – Aktiv gegen jegliche Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit Gewalt und Rechtsextremismus des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSF). Für die lokale Umsetzung des Programms sind das federführende Amt (Kreisintegrationszentrum) und die Fach- und Koordinierungsstelle (Caritasverband für den Kreis Mettmann) verantwortlich.

Unterstützt werden Projekte, die das Demokratieverständnis fördern, auf rechtsextreme, antisemitische und rassistische Aktivitäten aufmerksam machen, mit entsprechenden Projekten präventive Arbeit leisten und eine vielfältige, lokale Kultur des Zusammenlebens zum Ziel haben. Im Rahmen des Programms werden Vereine, Initiativen, gemeinnützigen Organisationen, Bürgerinitiativen, Helferkreise und engagierte Personen, die für ein vorurteilsfreies, demokratisches und wertschätzendes Miteinander im Kreis Mettmann eintreten, aktiv unterstützt.

Ziel ist es, die Vielfalt, die Toleranz und die Werte der Demokratie zu stärken und der Zivilgesellschaft beratend und finanziell zur Seite zu stehen. Die Koordinations- und Fachstelle des Caritasverbandes ist Erstansprechpartnerin im Kreis Mettmann. Sie unterstützt Projekte, berät und begleitet bei der Antragsstellung sowie Durchführung von Projekten und ist zuständig für Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit. Zudem ist eine weitere Kernaufgabe, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen aktiv zu fördern.

Der Begleitausschuss „Demokratie leben!“ bestehend aus engagierten Personen, Zivilgesellschaft und Verwaltung begleitet die Zusammenarbeit der Akteur_innen innerhalb der Partnerschaft für Demokratie. Als Gremium prüft und entscheidet er in gemeinsamen Sitzungen über die eingereichten Projekte. Förderfähig sind Projekte, Workshops oder Aktionstage, welche im Rahmen der Förderschwerpunkte des Bundesprogramms liegen. Auch Jugendliche, die Interesse haben, können einen Antrag beim Begleitausschuss einreichen.

Projektideen oder  Projektvorschläge können über das Projektvorschlag-Formular per Email bei der Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) eingereicht werden. Ein Einzelprojekt kann mit bis zu 5.000€ gefördert werden.

Jugendforum:

Die lokale Partnerschaft für Demokratie unterstützt zudem „das Jugendforum“, eine Gruppe von Jugendlichen bis 27 Jahren, die sich aktiv für Partizipation und für die Umsetzung von vielfältigen Projektideen einsetzen. Es hat eine eigene Geschäftsordnung und wird von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet. Darüber hinaus verfügt es über einen eigenen Fonds von 20 000 €. Die Koordinierungs- und Fachstelle des Caritasverbands für den Kreis Mettmann begleitet das Jugendforum. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig um sich über anstehende Projekte und Aktionen auszutauschen. Dabei beraten sie sich und entscheiden ebenfalls über Anträge, die an das Jugendforum von engagierten Jugendlichen gestellt werden. Interessierte die Ideen für ein Projekt haben werden durch das Jugendforum bei der Entwicklung begleitet und mit den notwendigen finanziellen Mittel unterstützt.

Wie kann ich mitmachen?

Die Treffen sind öffentlich und jede_r ist herzlich willkommen daran teilzunehmen und sich aktiv einzubringen. Wir freuen uns jederzeit über neue Interessierte! Hier findet ihr alle Informationen rund um das Programm “Demokratie leben!” von den Zielen des Programms, Mitmacher_innen und über die Antragsstellung. Wenn ihr Hilfe bei der Ideenfindung oder Umsetzung benötigt, kontaktiert uns gerne.

Kontakt

Für weitere Rückfragen kontaktieren Sie Frau Tigsty Asfaw,

Telefon 02102 / 1004978

E-Mail: tigsty.asfaw@caritas-mettmann.de.

 

Weiterführende Hinweise zur Teilnahme finden Sie auch hier:

https://www.demokratie-leben.de

https://www.kreis-mettmann.de/index.php?NavID=2023.957

https://caritas.erzbistum-koeln.de/mettmann-cv/migration_vielfalt/demokratie_leben/

Dieses Projekt wird unterstützt von:

Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.

Hier geht es zum Impressum und zur Datenschutzerklärung